Druckversion
Suche


 

ELIPS®
Hôpitaux Universitaires de Genève
rue Gabrielle Perret-Gentil 4
(ex - 24 rue Micheli-du-Crest)
1211 Genève 14
e-mail : elips.heart@hcuge.ch

Nach dem Herzkatheter-Eingriff

Nach dem Eingriff werden Sie noch 12 bis 24 Stunden auf der Intensivstation überwacht. Während dieser Zeit besteht noch ein erhöhtes Risiko für Komplikationen, vor allem Herzrhythmusstörungen. Das Personal von solchen Stationen ist speziell für solche Situationen ausgebildet und kann entsprechend reagieren. Sie dürfen anfangs Ihr Bein oder Ihren Arm nicht bewegen, je nach dem wo der Herzkatheter eingeführt wurde, da ein erhöhtes Blutungsrisiko an diesen Stellen besteht.

Nach dieser Überwachungsperiode kommen Sie auf eine Normalstation. Hier ist die Überwachung weniger strikt und die Behandlung wird Ihren Bedürfnissen angepasst.

Hier wird man Ihnen die Gründe Ihrer Krankheit (Risikofaktoren) und die verschiedenen Behandlungsmethoden erklären. Man wird verschiedenen Untersuchungen durchführen um die Funktionsfähigkeit des Herzens zu überprüfen und zur Früherkennung eventueller Komplikationen.

Sie bleiben nicht inaktif !

Schon am ersten Tag auf der Normalstation werden Sie die erste Phase der Rehabilitation mit einem Physiotherapeuten beginnen. Dies wird sehr progressiv erfolgen, abhängig von Ihrem Gesundheitszustand. Während Ihres Aufenthalts auf Station werden wir Ihnen eine anschließende ambulante kardiovaskuläre Rehabilitationsphase vorschlagen. Dieses Programm wird von den Krankenkassen bezahlt und wir empfehlen Ihnen unbedingt diese Möglichkeit zu nutzen.

Am Tag Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus gehen Ihre behandelnden Ärzte davon aus dass Sie nach Hause können. Zu diesem Zeitpunkt sind Ihre Medikamente im Allgemeinen gut eingestellt. Manchmal muss die Dosierung jedoch noch etwas von Ihrem Hausarzt angepasst werden. Sie erhalten ein Rezept und einen Termin für die zweite Phase des kardiovaskulären Rehabilitationsprogrammes.

Letzte Änderung an 24/09/2010