Druckversion
Suche


 

ELIPS®
Hôpitaux Universitaires de Genève
rue Gabrielle Perret-Gentil 4
(ex - 24 rue Micheli-du-Crest)
1211 Genève 14
e-mail : elips.heart@hcuge.ch

Ein Vermittler : das Fresko

Im Hinblick auf die « Belebung » des Gesprächs zwischen Patient und behandelndem Personal hatte das Universitätsspital Genf (HUG: Hôpitaux universitaires de Genève) die Idee zur Schaffung eines attraktiven Wanddekors, dass der Sensibilisierung und Aufklärung der Patienten über die kardiovaskulären Risikofaktoren dient.

Das Fresko – mit Piktogrammen von leuchtenden Farben, Fotos von der Bevölkerung in verschiedenen Lebensabschnitten – befindet sich im Wartezimmer/Ruheraum, ist mehr als zehn Meter lang und erstreckt sich bis auf die Wand des Ganges der Bettenstation. Es hat zum Ziel Antworten auf die Anliegen des Patienten bezüglich seiner Gesundheit zu finden oder Ihm zu helfen sich seiner Gesundheit bewusst werden und Ihn somit zur Nutzung und Mobilisierung seiner eigenen Ressourcen anzuregen.

Dieses Fresko soll leicht zu verstehen, attraktiv und spielerisch sein: es interpelliert durch einen siebenfachen Rhythmus, die sieben veränderbaren Risikofaktoren und die verwendeten sieben Farben des Regenbogens.

Um die Aufmerksamkeit der Patienten zu gewinnen stellt das Fresko bewegliche Skalen dar: der Patient positioniert den Zeiger auf der Risikoskala und wählt dann den Risikofaktor aus den er beeinflussen möchte indem er eine eventuelle Veränderung seiner Lebensweise in Betracht zieht, wie zum Beispiel mehr körperliche Bewegung durch Benutzung der Treppe anstatt des Fahrstuhls.

Der Patient kann auch vom behandelnden Personal zum Fresko begleitet werden. Dieses hilft ihm beim Identifizieren seiner Probleme und Prioritäten indem es ihn auffordert seine Kenntnisse über die eigenen Risikofaktoren zu mobilisieren. Der Patient wählt aus zu handeln und entwickelt mit der behandelnden Person einen Austausch der es ihm erlaubt seine Aktionsmöglichkeiten nach der Rückkehr nach Hause besser zu nutzen.

Auf diese Weise geht das behandelnde Personal von einer intervenierenden Rolle zu einer mehr begleitenden Rolle über indem es dem Patienten eigene Verantwortung für seine Krankheit gibt.

Broschüren für jeden der sieben Risikofaktoren stehen zur Verfügung.

Das Wandfresko, « ein informativer Anziehungspunkt » zur Vorbeugung der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, anfangs zur Verbesserung des Patientenempfangs gedacht, hat sich allmählich in einen Ort des Austausches und der Interaktion zwischen Behandelndem und Behandeltem entwickelt.

 

Letzte Änderung an  24/09/2010